„IT-Luft schnuppern“ bei ComputerKomplett: Schüler*innen schauen hinter die Kulissen des IT-Dienstleistungsunternehmens

Im September konnten sich Informatiklehrer*innen aus dem Kreis Mettmann mit ihren Informatik-Kursen für die MINT-Aktion „IT-Luft schnuppern“ bei ComputerKomplett, Netzwerkpartner des zdi-Netzwerkes Kreis Mettmann, anmelden. Jetzt waren die ersten Nachwuchs-ITler*innen im Unternehmen und begeistert von den Einblicken hinter die Kulissen des IT-Dienstleistungsunternehmens.

Los ging die MINT-Aktion mit einer Begrüßung durch Ausbildungsleiterin Janine Albrecht, die kurz das Unternehmen, seine Tätigkeitsfelder und Ausbildungsberufe vorstellte. Als erfolgreiches Systemhaus mit rund 370 Mitarbeitern entwickelt ComputerKomplett für über 2.600 Kunden individuelle IT-Lösungen und bietet umfassende Dienstleistungen für vernetzte Lösungen in den Bereichen IT, ERP und PLM. Ausgebildet wird vor Ort zur/zum Fachinformatiker*in für Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Auch ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) Mettmann, ebenfalls zdi-Netzwerkpartner, ist möglich.

IT, die Abkürzung für Informationstechnik, war den Schüler*innen noch bekannt, schwieriger wurde es bei PLM – Product Lifecycle Management – und ERP – Enterprise Ressource Planning. „Playmobil nutzt beispielsweise eine PLM-Software, um damit zu simulieren, wann zur richtigen Zeit der Kunststoff eingespritzt werden muss. Dadurch werden teure Testläufe gespart!“, erläuterte Albrecht anschaulich den Nutzen von PLM. Ihr Kollege Gideon Nöcker, abas ERP-Berater, erklärte am Beispiel eines Kunden, Hersteller von keramischen Pflanzgefäßen, was ein ERP-System im Unternehmen bedeutet: Vom Lager und der Logistik über den Verkauf bis zum Rechnungswesen zieht sich das Programm durch das gesamte Unternehmen, vernetzt Geschäftsabläufe miteinander und sorgt dafür, dass Prozesse effizient geplant und gesteuert werden können. „Ein Berater muss an die Feinheiten bei der ERP-Implementierung denken und die Mitarbeiter*innen begeistern. Man muss kommunikativ sein und die Arbeit hat so gar nichts mit dem IT-Nerd-Klischee zu tun!“, meint Nöcker zu seiner Aufgabe als Berater, der den Prozess von Anfang an begleitet.

 

 

Foto: abas ERP-Berater Gideon Nöcker zeigt den IT-interessierten Schülern auf seinem Smartphone die in einer Broschüre eingebundene Augmented Reality.

 

Interessiert hörten die 13- bis 15-Jährigen den Berichten aus dem Berufsalltag zu, um dann selbst aktiv zu werden: Unter Anleitung von Marc Ledwig, dualer Student bei ComputerKomplett, unternahmen die Schüler*innen erste Schritte im ERP-System und erstellten Selektionsleisten, um Rechnungen nach verschiedenen Kriterien anzeigen lassen zu können. Beim anschließenden Programmieren eines PingPong-Spiels mit der Programmiersprache Java galt es, die verschiedenen Variablen so anzupassen, dass am PC PingPong gegeneinander gespielt werden konnte. Nach der Mittagspause wurde der Server-Raum besichtigt, ein alter Server in seine Einzelteile auseinandergebaut und die verbaute Hardware begutachtet. Bei der Benennung der verbauten Hardware konnten die Jugendlichen mit ihrem Wissen aus dem Unterricht punkten und stellten viele Nachfragen, die auch die Optimierung der eigenen Hardware-Ausstattung zuhause betrafen.

 

 

Foto: Marc Ledwig, dualer Student, erklärt Philipp und Philipp die nächsten Schritte im ERP-System.

 

 

Zum Ende der MINT-Aktion gab es von allen ein positives Feedback. Jelena, 15 Jahre, fasst zusammen: „Ich fand´s interessant und verständlich. Schön, dass wir praktisch arbeiten und etwas anfassen konnten.“ Dann ergänzt sie: „Selbst wenn es mir nicht gefallen hätte, würde ich weitermachen, um zu zeigen, dass auch Mädchen im IT-Bereich tätig werden können!“

ComputerKomplett kennenlernen

Sie wollen auch bei einer MINT-Aktion mit Ihrem Informatik-Kurs das Unternehmen kennenlernen? Wenden Sie sich an die Koordinatorin des zdi-Netzwerkes Marie Louis.
Weitere Informationen zur ComputerKomplett GmbH finden Sie unter  www.computerkomplett.de.

Text und Fotos: Kreis Mettmann