„TAG DER KLEINEN FORSCHER“ am 16. Juni zum Motto „Papier – das fetzt!“

Kinder im Kreis Mettmann entdecken Papier ganz neu

Der „Tag der kleinen Forscher“ ist der bundesweite Mitmachtag der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Am 16. Juni 2021 und in den Wochen davor und danach gehen Kinder in ganz Deutschland auf Entdeckungs- und Forscherreise. Das Motto: „Papier – das fetzt!“

Papier ist dick und dünn, leicht und schwer, glatt oder hat Struktur. Papier kann tausendfach in Form gebracht werden. Es kann schwimmen, fliegen und sogar schwere Dinge tragen. Der „Tag der kleinen Forscher“ 2021 bietet Gelegenheit, all diese Eigenschaften und Fähigkeiten von Papier mit Kindern zu entdecken und zu erforschen.

Kinder lernen den Wert von Papier kennen

Wie jede Produktion von Werkstoffen, ist auch die Papierherstellung mit dem Verbrauch von Ressourcen verbunden. Und der Papierverbrauch in Deutschland ist hoch und steigt weiter. Angesichts des damit verbundenen Ressourcenverbrauchs (Holz, Energie) und dem verbundenen Schadstoffeintrag in Wasser, Luft und Boden sollte Papier möglichst sparsam verwendet werden. Das diesjährige Thema soll Kinder inspirieren, Papier im Alltag bewusst wahrzunehmen und den für viele Bereiche so wichtigen Einsatz des Werkstoffs mit Begeisterung zu entdecken.

Gute Bildung für alle Kinder

Aufmerksames beobachten, Fragen stellen, ausprobieren und über Lösungen diskutieren – all das schult die Denkfähigkeit jedes Einzelnen. Dabei kommt den pädagogischen Fach- und Lehrkräften in Kitas, Horten und Grundschulen eine besondere Rolle zu: Sie motivieren und begleiten die Kinder dabei, scheinbar Selbstverständliches kritisch zu hinterfragen.

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ setzt sich für gute frühe Bildung für alle Kinder ein. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Freude am Forschen und Entdecken. Zum Forschen gehört auch die Offenheit für Neues, die Freude am noch Unbekannten und die Bereitschaft, eigene Vorstellungen in Frage zu stellen.

Forschen, feiern, Welt entdecken – der „Tag der kleinen Forscher“

Der „Tag der kleinen Forscher“ ist ein bundesweiter Mitmachtag für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Er soll Begeisterung für das Forschen wecken und setzt ein Zeichen für die Bedeutung der frühen MINT-Bildung. Zahlreiche Initiativen und Entscheiderinnen und Entscheider aus der Politik unterstützen den Aktionstag.

Seit 2009 ruft die Stiftung jedes Jahr unter einem neuen Motto zum gemeinsamen Forschen, Feiern und Weltentdecken auf.

Über das regionale Netzwerk Bergisches Land & Kreis Mettmann

Das gemeinnützige Unternehmen wonderlabz engagiert sich im Rahmen der bundesweiten Initiative der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Wonderlabz gründete 2007 das erste Netzwerk „Haus der kleinen Forscher“ in Nordrhein-Westfalen. Seit März 2018 ist wonderlabz Partner des zdi-Netzwerks Kreis Mettmann.

Das „Haus der kleinen Forscher“ bietet pädagogischen Fach- und Lehrkräften wirksame, praxisorientierte MINT- und BNE-Fortbildungen für den professionellen Dialog an. Gemeinsam wird im Bergischen Land und im Kreis Mettmann den Forschergeist von mehr als 23.000 Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter geweckt und gefördert. Dabei folgt das „Haus der kleinen Forscher“ dem Ansatz des entdeckenden und forschenden Lernens, bei dem Kinder in Kitas und Grundschulen Bildungsprozesse aktiv mit gestalten und sich dadurch in ihrem Alltag als selbstwirksam erleben.

Weitere Informationen zum aktuellen Fortbildungsprogramm des Regionalen Netzwerkes Bergisches Land & Kreis Mettmann gibt es unter  www.wonderlabz.org.

Mehr Infos zum bundesweiten „Tag der kleinen Forscher“ 2021 finden Sie auf tag-der-kleinen-forscher.de.

Foto: StarFlames / Pixabay

Text: Stiftung Haus der kleinen Forscher, Kreis Mettmann